Passauer Porzellan

Im 19. und frühen 20. Jahrhundert war Passau Standort einer weithin bekannten Porzellanfabrik. Dank reicher Kaolinvorkommen im bayerischen Wald und französischer Designs schaffte es die Unternehmerfamilie Lenck, die Passauer Porzellanfabrik zu einem der führenden Industriebetriebe Niederbayerns auszubauen. Neben Alltagsgeschirr und feuerfestem Zement für das Baugewerbe entstanden vor allem Luxusartikel, die in die ganze Welt exportiert wurden. In der umfangreichen Sammlung des Oberhausmuseums befinden sich filigrane Rokoko-Pärchen, elegante Tänzerinnen, napoleonische Soldaten und zahlreiche Tierfiguren.