Mächtig prächtig! 800 Jahre Veste Oberhaus

8. Juni 2019 - 6. Januar 2020

In der Sonderausstellung zur 800-jährigen Geschichte der Veste Oberhaus lassen Exponate aus ganz Bayern, beeindruckende Inszenierungen und spannende Mitmachstationen die wechselvolle Nutzungsgeschichte der einstigen Residenz der Passauer Fürstbischöfe wieder lebendig werden. Der Ausstellungsparcours zeigt die Entstehungsgeschichte der Burganlage ab 1219 mit der Georgskapelle und dem geheimnisumwitterten Bergfried. Die Besucher erleben den Ausbau der mittelalterlichen Burg um 1500 zur prachtvollen Renaissanceresidenz: das Schloss Oberhaus mit Silber- und Harnischkammer und seiner großen Tafelstube, dem heutigen Rittersaal, entsteht. Teile der Baugeschichte erscheinen im neuen Licht – davon erzählt gleich zu Beginn der Ausstellung das maßstabgetreue Modell von Schloss Oberhaus im Jahr 1556.

Die Veste kann als eines der frühen Renaissanceschlösser in Bayern gelten. Erstmals kehren Stücke der wertvollen originalen Innenausstattung aus den Depots des Bayerischen Nationalmuseums nach Passau zurück. Auf der „Flaniermeile“ kann in das goldene Zeitalter der Handels- und Kunststadt Passau im 16. Jahrhundert eingetaucht werden, während die „Galerie der Baumeister“ die Bauherren des neuen Schlosses präsentiert. Interessierten öffnet sich eine Tür ins dendrochronologische Labor. Zum ersten Mal werden die mächtigen barocken Festungswerke medial wieder sichtbar, ebenso gezeigt werden die bisher unveröffentlichten farbenprächtigen Militärpläne aus dem Bayerischen Hauptstaatsarchiv, der Österreichischen Nationalbibliothek und dem Haus-, Hof- und Staatsarchiv in Wien. Bereits 1862 begann die bayerische Armee die barocke Festung zu schleifen. Damit begann ein neues, bewegtes Kapitel: aus der militärischen Festung wurde ein Museum und ein kultureller Treffpunkt für die Bürger der Stadt. Es gibt ein Wiedersehen mit dem Campingplatz und den legendären Open Air-Konzerten auf dem Thingplatz.

Der Katalog zur Sonderausstellung, mit Katalogteil zur Bauforschung und wissenschaftlichen Artikeln, ist im Museumsshop erhältlich.